Das Funktionsprinzip der Auftriebstechnik:

In einem mit Wasser gefüllten Tank befinden sich Behälter in Form eines halbierten Zylinders, die mit einem Kettentrieb verbunden sind. In den Behältern befinden sich automatische Ventile, die sich beim Passieren des unteren Scheitelpunktes mit einem Kompressor außerhalb des Tanks verbinden.

Der Kompressor leitet Luft in den untersten Körper. Dadurch entwickelt der Behälter eine enorme Auftriebskraft und bewegt sich nach oben. Somit bringt er den nächsten Behälter in Position. Dieser wird ebenfalls mit Luft gefüllt und so kommt das KINETIC POWER PLANT (AuKW) in Gang und bewegt ein Getriebe, welches mit einem Generator verbunden ist.

Am oberen Scheitelpunkt verlassen die Behälter kurz das Wasser. Beim Wiedereintauchen füllen sich diese mit Wasser, wo sie am unteren Scheitelpunkt erneut mit Luft gefüllt werden.

In eine sichere, saubere Zukunft investieren.

Zukunft mit Potenzial „Green Energy“

Durch und vor allem mit oeco engineering AG können Sie mehrfach profitieren. Für unsere Kinder eine sichere und saubere Zukunft garantieren und jetzt schon sich an der Auftriebskraft beteiligen und damit fördern. Wie?, sprechen Sie uns an und fordern Sie unsere Informationsbroschüre an. Überlassen Sie die Zukunft der Energieversorgung nicht dem Zufall und der Energielobby, fördern und handeln Sie jetzt, denn die Zukunft hat bereits begonnen.

Neue und erneuerbare Energien werden in den nächsten 3 Jahren den Marktanteil zu ihren Gunsten erobern. Förderungsfähige Techniken wie Kinetic Power sind ganz vorne dabei.

oeco engineering AG Ohmstraße 12/ D-63225 Langen HRG: Ulm-B727071

Energie Tabelle

DEKRA TÜV geprüft

Das System wurde über den gesamten Messzeitraum völlig autark, ohne erkennbare Zuführung von elektrischer Fremdenergie betrieben.

Es erfolgten Messaufzeichnungen der elektrischen Parameter in der

  • Generatorzuleitung
  • Abgangsleitung zum Kompressor (Eigenbedarf des Systems)
  • Abgangsleitung zur ohmschen Lastwiderstand

Aus den Messdaten ist erkennbar, das die Energiebilanz des Systems – Generatoreinspeisung – Eigenverbrauch (Kompressor) und Verbrauch (Lastwiderstand) im Nennbetrieb ausgeglichen ist.

Die Daten der Messaufzeichnung wurden als Dateien bereitgestellt und können individuell über die Auswertesoftware Win PQ Mobil visualisiert, selektiert und ausgewertet werden.

Dazu stehen z.B. Standardreports nach EN 05160 zur Verfügung.

Exemplarisch sind für alle Messstellen folgende Reports als PDF-Datei bereitgestellt:

  • EN 50160 Normreport
  • EN 50160 Spannungsharmonische
  • EN 50160 Stromharmonische
  • Frequenz
  • Ströme
  • Wirkleistung
  • Scheinleistung
  • Wirkenergie

Experten bestätigen

Mehrere Ingenieure haben bereits unabhängig voneinander die Effizienz dieser Auftriebswerke unter die Lupe genommen und sie alle sind sich einig, dass dies die Zukunft der Energiegewinnung ist!

Bei verschiedenen langwierigen Testläufen ist immer wieder das Ergebnis so positiv ausgefallen, dass Land und die Kommunen diese Technologie finanziell unterstützen und bereits mehrere Auftriebskraftwerke bei uns in Auftrag gegeben haben.

Ein weiterer wichtiger Faktor, den es zu erwähnen gilt, ist das Kosten-Nutzen-Prinzip:

Ein Kraftwerk mit 100 Megawatt Leistung hat sich bereits nach spätestens 4 Jahren wieder selbst bezahlt und erarbeitet von da an nur noch Gewinne.